KALOOKI (KALUKI) REGELN

KALOOKI (KALUKI) REGELN

(*) Kalooki Regeln – Joker können in jedem Satz und in jeder Sequenz verwendet werden, um fehlende Karten zu ersetzen. Wenn der Joker in einer Gruppe verwendet wird, nimmt er den Zahlenwert der ersetzten Karte an. Er zählt 25 Strafpunkte, wenn er am Ende des Spiels noch im Handblatt des Spielers ist.

Die übrigen Karten werden mit dem Rücken nach oben auf den Tisch gelegt und bilden den Stapel, von dem gezogen wird und eine Karte wird neben dem Stapel mit dem Bild nach oben abgelegt und bildet den Abwurfstapel.

Ein regulärer Zug besteht aus drei Teilen:

1. Eine Karte ziehen, entweder die oberste Kartes des normalen Stapels oder die oberste Karte des Abwurfstapels.

2. Neue Sätze und Sequenzen formen und/oder Karten an bereits existierende abgelegte Gruppen anlegen.

3. Eine Karte auf den Abwurf-Stapel ablegen.

Ziehen einer Karte am Anfang Ihres Zuges und das Abwerfen einer Karte am Ende sind Pflicht. Das Gruppieren ist optional und Karten, welche Sie hätten ablegen können, können auf der Hand gehalten werden für eine zukünftige Gelegenheit.

Wenn der Kartenstapel zum Ziehen ausgeht, wird der Abwurfstapel herumgedreht und von Neuem als Stapel mit der Rückseite nach oben verwendet. Die Karte, die vom Spieler, der als letztes am Zug war, abgeworfen wurde, wird als Abwurfstapel mit dem Bild nach oben abgelegt.

Bauregeln und Anleitungen

Nachdem die ersten Karten abgelegt werden, kann ein Spieler Karten zu dieser Gruppe auf dem Tisch hinzufügen – zu der seiner Eigenen oder der anderer Spieler – was zu einer riesigen gültigen Gruppe wird. Dies nennt man “Bauen” (eng. Building).

Spieler können die vierte fehlende Karte zu einem Drei-Karten-Satz hinzufügen (wenn es einen Joker enthält, sind keine doppelten Zeichen erlaubt) oder eine weitere Karte an eine Sequenz legen.

Beim Bauen, so wie bei normalen Gruppen, kann der Joker als Kartenersatz für jede Karte verwendet werden.

Wiederverwenden von Jokern

Wenn ein Satz von drei Karten einen Joker enthält, kann der Joker durch die beiden entsprechenden Karten ausgelöst werden von Handblatt des Spielers.

Zum Beispiel, wenn…

gruppiert wurde, ein Spieler, der eine…. Hat

und eine ….

kann beide dieser Karten zum Satz hinzufügen und den Joker im Gegenzug herausnehmen und diesen anderweitig einsetzen. Indem man nur eine dieser 10er zum Satz hinzufügt, bildet der Spieler eine 10-10-10-Joker Kombination von welcher der Joker nicht mehr genommen werden kann. Ein Spieler kann eine der fehlenden Karten hinzufügen zu einem Drei-Karten-Satz mit Jokern und einen Joker ersetzen, um einen geschlossenen Vier-Karten-Satz zu bilden.

Ein Spieler kann jede der beiden fehlenden Karten zu einem Drei-Karten-Satz mit zwei Jokern hinzufügen, indem er einen der beiden Joker auslöst und einen geschlossenen Vier-Karten-Satz bildet.

Wenn ein Zug einen Joker beinhaltet, kann ein Spieler, welcher die Karte auf seinem Blatt hat, welche durch den Joker ersetzt wird, auslösen und es an anderer Stelle wiederverwenden. In Ausnahmefällen, wo Joker nicht wie in den oberen Fällen beschrieben wiederverwendet werden können, können Gruppen und Sequenzen, welche auf dem Tisch abgelegt wurden, nicht neu angeordnet werden – man kann nur zu diesen addieren.

Ausgehen

Das Spiel endet, wenn ein Spieler gewinnt, indem er eine Karte vom Stapel oder dem Abwurf-Stapel zieht und alle seine Karten ausser eine in Gruppen aufteilt, ablegt und die letzte Karte abwirft. Dies wird als “Ausgehen” (eng. Going Out) bezeichnet.

Kalooki machen

Wenn ein Spieler alle seine Karten auf einmal ablegt, ohne zu bauen, nennt man das “Kalooki machen” (eng. Going Kalooki). Die anderen Spieler am Tisch erhalten zusätzliche 25 Strafpunkte zusätzlich zu den Gesamtkartenpunkten.

Bitte beachten Sie, dass selbst, wenn Sie ausgehen, Sie am Ende Ihres Zuges eine Karte abwerfen müssen – es ist nicht erlaubt, zu ziehen, alle Karten abzulegen und keine Karte abzuwerfen.

Bitte beachten Sie, dass es kein “Entlassen” gibt, wie in manchen anderen Rommé spielen. Wenn ein Spieler ruft, endet das Spiel sofort und die anderen Spieler haben keine Möglichkeit mehr, Ihre Karten teilweise abzulegen, selbst wenn sie an die abgelegten Karten der anderen Spieler anlegen könnten.

Das Spielergebnis

Besiegt (Strafpunkte)

Ausgehen – Summe der verbleibenden Kartenwerte des Handblatts. (Ass=11, Joker=25)

Kalooki – Summe der verbleibenden Kartenwerte des Handblattes + 25 Strafpunkte (Ass=11, Joker=25)

Auszahlungsrate für Ringspiele:

Der Gewinner erhält immer mindestens 75% des Preispottes, die anderen 25% werden an den Rest der Spieler aufgeteilt. Der Anteil dieser Spieler wird durch die Proportion ihrer Punkte zu den Gewinnerpunkten berechnet, solange sie weniger als 100 Strafpunkte haben.

KALOOKI (KALUKI) STRATEGIE-TIPPS

Die folgenden Tipps wurden zusammengefasst, um Ihnen hilfreiche Richtlinien zu bieten, die eine allgemeine bessere Erfassung des Spieles bringen. Wir raten Ihnen, diese Tipps im Gedächtnis zu behalten und sie anzuwenden zu Ihrem besseren Urteil für die spezifische Situation, die sich Ihnen bietet. Bitte beachten Sie, dass die Tipps in willkürlicher Reihenfolge erscheinen.

Kartenspiel – bei Kalooki wird mit zwei vollen Kartenspielen gespielt plus zwei Jokern, was ein Gesamt von 106 Karten ausmacht. Bei Kalooki können Sie alle Karten zweimal erhalten, sogar die Joker!

Wenn Sie eine Karte am Anfang des Spiels ziehen, ist es ratsam, eine vom stapel zu nehmen und nicht vom Abwurf-Stapel. Auf diese Art wird es schwieriger für Ihre Kalooki (Kaluki) Gegner sein, nachzuvollziehen, welche Karten Sie auf der Hand halten. Es wird Ihnen später hilfreich sein, Ihr Blatt so lange wie möglich geheim zu halten. Ausserdem können Sie Ihre Gegner davon abhalten, ein gutes Blatt zu bilden, da die Karten auf dem Abwurf-Stapel offensichtlich Karten sind, die Ihre Kalooki (Kaluki) Gegner nicht benötigen.

Abwurf – Das Abwerfen der richtigen Karten sollte man auch nicht auf die leichte Schulter nehmen. Ihre oberste Priorität, wenn Sie Karten abwerfen, ist es, solche loszuwerden, die Sie nicht brauchen. Ausserdem wollen Sie aber auch solche Karten abwerfen, die Ihren Gegnern möglichst wenig hilfreich sein können. Um dies zu tun, achten Sie darauf, welche Karten von Ihren Gegnern abgelegt werden.

Achten Sie auf – Eine der Schlüsselwörter bei Kalooki (Kaluki) ist die konstante Aufmerksamkeit. Seien Sie aufmerksam hinsichtlich der Karten, die Ihre Gegner ablegen und ziehen. Dies gibt Ihnen den Vorteil zu wissen, welche Karten Ihre Gegner auf der Hand haben.

Hohe/Niedrige Züge – Die Kalooki- (Kaluki-) Regeln verlangen, dass Sie mindestens 51 oder mehr Punkte auf Ihrem Handblatt erzielen, bevor Sie das erste Mal ablegen dürfen. Daher sollten Sie Gruppen mit hohen Werten sammeln, um ablegen zu können.

Bauen – Sie möchten ggf. Karten vom Abwurfstapel aufnehmen, und diese durch Bauen loswerden. Seien Sie vorsichtig und werfen Sie keine Bauelemente für Ihre Gegner ab.

Gruppieren – Versuchen Sie Karten so zu ziehen und abzuwerfen, dass es Ihnen möglichst viele Möglichkeiten lässt, aus Paaren ablegbare Gruppen zu machen. Zum Beispiel: Die noch ungruppierten Karten auf Ihrer Hand sind…

Das Abwerfen der ….

lässt Ihnen mehr Möglichkeiten, den Rest der Karten in Gruppen zu teilen.

Wenn Sie einen Joker einschliessen, so sollten Sie diesen eher in einer Sequenz als in einem Satz verwenden, da es schwieriger für Ihre Gegner sein wird, die richtige Karte zu haben, um den Joker auszutauschen.

Kalooki machen (Kaluki) – Der Hauptvorteil, wenn man Kalooki macht, ist der Überraschungseffekt! – Und natürlich die Tatsache, dass Ihr Gegner mit 25 Extra-Punkten bestraft wird. Sie müssen genau auf die Züge Ihrer Gegner achten und auf die Karten, die diese ziehen und abwerfen. Basieren Sie Ihre Entscheidung, einen Kalooki zu machen, auf den Informationen, welche Sie während den ersten Runden erhalten.

Ablegen – enn alle Spieler bereits Karten auf dem Tisch abgelegt haben, ist es zu risikoreich, auf den Kalooki zu warten – legen Sie so schnell wie möglich ab.

Download Kalooki Romme